Themen-Wunsch?

Schnell und bequem kontaktlos bezahlen

8. April 2020

Statt die girocard (Debitkarte) zum Bezahlen ins Terminal zu stecken, zahlen immer mehr Kunden durch bloßes Davorhalten der Karte. Das ist schnell, bequem und sicher – und in immer mehr Supermärkten und bei anderen Händlern möglich.

Die lästige Suche nach dem passenden Bargeld oder das Stecken der Girokarte (Debitkarte) ins Terminal beim Bezahlen hat ein Ende: Wer an einem Terminal steht, an dem man kontaktlos bezahlen kann, hält einfach seine Karte daran, dann hört er einen kurzen Signalton – und automatisch ist der entsprechende Betrag vom Girokonto abgebucht. Bei einem Kaufbetrag von bis zu 25 Euro müssen die Kunden beim kontaktlosen Bezahlen nicht einmal ihre Geheimnummer (PIN) eingeben oder unterschreiben. Das spart Zeit: Schon nach wenigen Sekunden kann der nächste Kunde bedient werden.

Wie kontaktloses Bezahlen funktioniert

Die Technik hinter dem kontaktlosen Bezahlen nennt sich NFC. Diese Abkürzung steht für Near Field Communication, auf Deutsch: Nahfeldkommunikation. Allerdings muss sich niemand dabei Gedanken darüber machen, versehentlich im Vorbeigehen für jemand anderen zu bezahlen. Das ist nicht möglich, da die Signalreichweite maximal vier Zentimeter beträgt. Das Symbol für kontaktloses Bezahlen sieht übrigens aus wie nach rechts größer werdende Schallwellen. Schaut einfach, ob ihr das Symbol auf eurer Giro(Debit)- oder Kreditkarte findet.

Wo man kontaktlos bezahlen kann

Fahrt ihr im Sommer in ein anderes europäisches Land? Dann werdet ihr möglicherweise staunen, wie weit verbreitet dort kontaktloses Bezahlen bereits ist. In Deutschland gibt es aber auch immer mehr Möglichkeiten, die neue Technik auszuprobieren: In vielen Supermärkten gehört kontaktloses Bezahlen bereits zum Alltag. Auch an einigen Fahrkartenautomaten und in Tankstellen ist es schon möglich. Achtet auch hier auf das Kontaktlos-Akzeptanzsymbol im Kassenbereich und an den Bezahlterminals.

Mobiles Bezahlen und Apple Pay

Seit 2018 gibt es auch eine weitere Bezahllösung für alle Android-User: die App „Mobiles Bezahlen“. Verbraucher können die Bezahl-App auf ihrem Smartphone installieren und die Karten ihrer Wahl unkompliziert in der App digitalisiert hinterlegen. Das kann die SparkassenCard (Debitkarte) sein, die Sparkassen-Kreditkarte (Mastercard) – oder beide. Jede Smartphone-Zahlung wird wie eine herkömmliche Kartenzahlung vom Girokonto des Kunden abgebucht. Überall dort, wo kontaktloses Bezahlen funktioniert, kann man dann auch mit dem Smartphone zahlen.
Alle Apple-Nutzer haben seit Dezember 2019 mit Apple Pay die Möglichkeit im Handel mit dem MacBook, dem Iphone, dem Ipad oder der Apple Watch bequem im Handel oder auch im Internet zu bezahlen.


Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *

E-Mail *

Kommentar *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkenne diese an. *